Top

Über Stock und Stein an die EM

Seit 5 Tagen sind wir nun in Gdynia und haben uns so langsam eingelebt.

 

Bereits die Anreise war sehr herausfordernd. In Polen gibt es keine direkte Autobahn nach Gdynia, aber Schnellstrassen gibt es. Google Maps hat uns jedoch dummerweise auf den schnellsten Weg und damit in die Pampa geschickt, sodass wir im Nichts für eine Stunde über Löcher und Bodenwellen gerollt sind.

 

Als wir endlich in Gdynia in unserer Unterkunft ankamen, traf uns der Schock. Mit unserem Coach und einem anderen Team wollten wir die Wohnung teilen, doch da war nur ein Zimmer mit Doppelbett und ein Zimmer mit Schlafcouch plus eine Matratze für irgendwo auf den Boden. Nach intensiver Suche konnte das andere Team eine andere Unterkunft finden. Aber auch zu dritt ist es hier noch eng.

 

Mittlerweile haben wir uns an alles gewöhnt. Nach drei Tagen Training sind wir auch auf unserem Schiff wieder super aufgewärmt und bereit für die Europameisterschaft, die am morgen startet.

Livia