Top

Pleite, Pech und Pannen

Von Januar bis September sind über 7400km auf der Strasse durch 8 Länder geplant. Dazu kommen 5 Flüge und 2 Reisen mit der Fähre. Ungeplant werden es wohl noch einige Kilometer mehr.

 

Deutsche Autobahn, 1km vor Holland, plötzlich fieses Geräusch von hinten. Zack, Rad vom Anhänger gelöst. Ja, einfach komplett weggefetzt und verschwunden, übrig nur die kaputte Achse! Glück im Unglück, uns und dem Schiff ist nichts passiert.

 

Der Abschleppdienst hat unseren Anhänger nach Mönchengladbach genommen und wir sind weiter ohne Schiff und Hänger nach Medemblik gefahren. Natürlich war es mal wieder Freitagnachmittag, Pfingstfreitag und an Reparatur in den nächsten Tagen nicht zu denken.

 

Also raus um 6 Uhr am nächsten Morgen, mit ausgeliehenem Anhänger die 270km hin und her, um Lérina und das ganze Material abzuholen. Immerhin haben wir so nur einen Tag Training vor der Regatta in Medemblik verloren. Aber der Anhänger konnte in der folgenden Woche nicht repariert werden, also schnell organisieren wie jetzt das Schiff ohne Hänger nach Kiel kommt.

 

Nun sind wir mit Schiff in Kiel, aber der Anhänger fehlt. Den wollten wir in Mönchengladbach (527km von Kiel) an unserem freien Tag abholen. Als ob das nicht genug wäre!

 

Deutschlandreise

Schon wieder alles anders als geplant: unsere Trainingspartnerinnen für die EM in Polen haben sich verletzt und kommen nicht. Und wir stehen da mit den doppelten Kosten für den Coach und ohne Motorboot. Dass wir Pleite sind muss ich ja eigentlich nicht erwähnen. Also wieder Geld pumpen, noch mehr Schulden und Mobo organisieren.

 

Uns erschüttert nix. Es findet sich immer eine Lösung.

Wenn wir sowieso schon auf der Strasse sind, warum nicht gleich noch ein Motorboot von zu Hause organisieren?

 

Danke Dad für deinen Samstag auf der Autobahn!!!

Zum Glück ist uns mein Vater mit dem Motorboot vom Yacht Club Arbon aus der Schweiz entgegen gekommen. Und so konnten wir in Frankfurt den reparierten kleinen Anhänger gegen den grossen mit Motorboot austauschen. Einmal Kiel-Mönchengladbach-Frankfurt-Kiel (1370 km) erledigt. Ich weiss, alles extrem kompliziert. Aber so ist das mit der Logistik.

 

Nächster Roadtrip nach der Kieler Woche führt nach Berlin, von Berlin fliege ich nach Hause, eine Woche später zurück und dann mit dem Gefährt über die holprigen polnischen Strassen nach Gdynia an die EM.

Livia