Top
49erFX Hauraki Gulf

Gummibären machen stark und glücklich

Zack und schon ist Neuseeland wieder Geschichte. Nach über 100 Stunden Training auf dem Wasser kehren wir mit einem Rucksack voll neuer Erfahrungen zurück nach Europa.

 

5 absolut wichtige Erkenntnisse nehme ich nach knapp 3 Monaten Training in Neuseeland mit:

 

1. Sonnencreme gehört IMMER ins Gesicht. Auch wenn die Sonne nicht scheint und zwar nicht nur einmal am Tag!

 

2.  Beine haben mehr Kraft als Arme. Schön, wenn Team Emirates New Zealand diese Erkenntnis auf dem AC45 beim Americas Cup nutzen kann, indem sie statt von Hand mit den Beinen kurbeln bzw. Velo fahren. Leider bringt mir das auf unserem 49erFX nichts.

 

3. Gummibären machen stark und glücklich. Was ich mir vor Neuseeland für lange Zeit aus dem Ernährungsalltag gestrichen hatte, waren die auf Kiwi-Englisch sogenannten „Lollies“. Ab sofort darf ich beim Segeln wieder jegliche Gummibären, -schlangen, -früchte, -dinos, -käfer etc. naschen. Vor allem Nelia gibt der Zucker enormen Schub, um auch bei totaler Müdigkeit nochmals Vollgas den Gennacker zu ziehen. Da ich hinten etwas weniger zum Arbeiten habe, dient mir das Schleckzeug wohl eher als mentale Stärkung. Das macht mich nämlich total glücklich 😉

 

4. Der 49er ist keine Couch. Wer sich auf dem 49er hinsetzt macht sich das Leben schwer und verbraucht endlos viel Energie. Sinnvoller ist es auf den Beinen von der einen auf die andere Seite zu tanzen. Egal wie’s hackt. #dancingqueen

 

5. Und zuletzt, ganz wichtig, was ich von unserem Coach mitnehme: „Don’t sail this boat like a girl! Be aggressive. Throw the boat around the course and remember that you’re the boss!“

 

Der Grundstein ist damit gelegt, jetzt braucht es nur noch ganz, ganz viel Übung.

Livia