Top
LINE Sailing, 49erFX Launch time

Bye bye Tokio 2020

In den letzen Monaten haben wir zwischen den Trainings einen Fundraising-Marathon hingelegt. Leider ohne Erfolg. Wir haben unser Sponsoringdossier in dieser Zeit über 300 mal verschickt und uns die Ohren wund und die Stimme heiser telefoniert. Die Finanzierung bis Ende 2019 konnten wir nicht sichern.

 

Natürlich sind wir mehr als traurig, bitter für eines der reichsten Länder zu segeln und an der Finanzierung zu scheitern. Aber wir wussten von Anfang an, dass es nicht einfach sein wird Sponsoren zu finden. Deshalb sind wir umso dankbarer über die gute Zusammenarbeit mit Bernina, die Unterstützung von H14 Physikalische Praxis, Club Beaufort, Swiss Sailing RV6, Sportamt Thurgau, Yacht Club Arbon und Julbo.

 

Und natürlich euch allen ein riesengrosses MERCI für eure Unterstützung: die vielen privaten Beträge und das Crowdfunding zu Beginn haben uns überhaupt so weit gebracht.

 

Wie geht’s weiter?
LINE Sailing geht weiter, in welcher Form wissen wir noch nicht so genau, aber leider nicht mehr auf dem FX. Die Leidenschaft fürs Segeln ist kein bisschen gebremst und wir als Team arbeiten wahnsinnig gern und gut zusammen, sonst wären wir gar nicht so weit gekommen.

 

Aber erstmal geht’s für uns beide auf Jobsuche. Livia sucht eine Stelle als Sozialpädagogin, interessiert sich aber auch für den Sportbereich oder gar etwas mit Segeln, (LinkedIn Profil). Nelia sucht Aufträge oder eine 60-80% Stelle in der Kommunikation (LinkedIn Profil).

Nelia